Logo: e2democracy
Ein brennender Eisbär plädiert für Klimaschutz Jetzt! Es ist 5 vor 12.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Klimaschutzprojekt und diejenigen, die sich für eine Teilnahme interessieren, können direkt auf die Seiten ihrer Stadt bzw. Region springen.

Zum Direkteinstieg in das Beteiligungsprojekt in Ihrer Stadt oder Region klicken Sie auf das entsprechende Logo:






Meine Energiewende

Meine Energiewende

Sind Sie für Atomausstieg, Umstieg auf erneuerbare Energien und Energieeffizienz? Dann zeigen Sie anderen Ihr Engagement, in dem Sie auf der neuen Website Meine Energiewende Ihre Einsparungen, aber auch Ihre Vorsätze für das kommende Jahr öffentlich machen.
Loggen Sie sich dazu in Ihren Teilnehmerbereich ein und wählen Sie den Menüpunkt Teilnehmerprofil.

Sind Sie neu hier und noch nicht registriert, möchen aber gerne teilnehmen und Ihr Engagement für die Energiewende öffentlich machen, melden Sie sich hier an. Zur Energiewende gelangen Sie durch klick auf das Atomkraftwerk.


Das e2democracy-Projekt

Das europäische Forschungsprojekt e2democracy untersucht Beteiligungsverfahren für Bürgerinnen und Bürger hinsichtlich ihrer Auswirkungen auf politische Entscheidungen und auf das eigene persönliche Verhalten. Im Fokus der Untersuchungen stehen Beteiligungsverfahren rund um das Thema Klimaschutz. In lokalen Initiativen zum Klimaschutz sollen Teilnehmende für das Thema sensibilisiert und zu nachhaltigen Lernprozessen geführt werden.

Wichtige Fragestellungen sind dabei:

Logo: e2democracy
  • In welchem Ausmaß wurden politische Entscheidungen durch die vorherige Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern bestimmt?
  • Haben Beteiligungsverfahren im Klimaschutz nachhaltig zu einem klimabewussteren Verhalten bei den Beteiligten geführt?
  • Wäre derselbe Prozess ohne dieses Beteiligungsverfahren zu demselben Ergebnis gekommen?
  • Unterscheiden sich die Qualität und die Effekte der Beteiligung, wenn sich Bürgerinnen und Bürger über Internet beteiligen oder aber auf traditionelle Weise?

Im Zeitraum von 2 Jahren werden zwei Beteiligungsverfahren in jeweils drei Städten und Regionen in Deutschland, Österreich und Spanien untersucht.
Um eine hohe Vergleichbarkeit der Ergebnisse zwischen den Städten/Regionen in den beteiligten Ländern zu erzielen, wird eine bestimmte Form der Beteiligung in allen beteiligten Städten bzw. Regionen durchgeführt. Hierbei handelt es sich um ein Panel für Bürgerinnen und Bürger, in dem ein kontinuierlicher Informations- und Erfahrungsaustausch zwischen Teilnehmenden und Experten organisiert wird und klimarelevante Verbrauchsdaten zweimonatlich erhoben und ausgewertet werden.

Das e2democracy-Forschungsprojekt wird von der European Science Foundation (ESF) unterstützt und durch die nationalen Einrichtungen zur Forschungsförderung in Deutschland, Österreich und Spanien finanziert.